Die Hausgemeinschaft des Priesterseminars mit Ihren Gästen

Diakonenweihe 2019

„In der Schule Jesu“

Es war ein großer Fest- und Freudentag, als am Vortag des Guter-Hirte-Sonntages unsere Mitbrüder Thorsten Hasse (St. Cyriakus, Geseke) und Michael Stiehler (St. Vitus, Hilchenbach-Dahlbruch) durch die Handauflegung und das Gebet des Hochwürdigsten Herrn Weihbischofs Hubert Berenbrinker zu Diakonen geweiht wurden. Dem ostwestfälisch-regnerischen Wetter getrotzt, fand sich die Festgemeinde in der Markt- und Universitätskirche St. Franz Xaver in Paderborn ein, um am Vormittag die Weiheliturigie zu begehen.
 
Zum zweiten Mal fand die Diakonenweihe nun nicht mehr innerhalb einer Pfarrgemeinde in unserem Erzbistum statt. Für unsere Hausgemeinschaft bildet die Markt- und Universitätskirche einen wichtigen Ort auf unserem Ausbildungsweg. Den Grundstein 1682 durch Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg gelegt, ist sie nicht nur einer der Pfarrkirchen der Innenstadtpfarrei ‚St. Liborius‘,  wie der konzelebrierende Pfarrer der Gemeinde, Domkapitular Benedikt Fischer betonte, sondern gerade auch die Hauskirche unserer Theologischen Fakultät.
Umso eindrucksvoller erscheint der Bogen zwischen dem ersten Semestereröffnungsgottesdienst zum Studienbeginn und der Weihe zum Diakon, einige Monate nach dem erlangten Abschluss des Magister theologiae.
 
In seiner Predigt setzte Weihbischof Berenbrinker noch einmal seine persönlichen Akzente, die er im Kontext der Vorbereitung auf die Priesterweihe für wichtig hielt. Die Diakonenweihe sei in zweierlei Hinsicht ein markanter Punkt im Berufungsleben eines Priesteramtskandidaten. Das Studium und die ersten Monate in der Praktikumsgemeinde hinter sich, die Bereitschaft, sich Weihen zu lassen für den Dienst an Gott und den Menschen, vor sich. Weihbischof Berenbrinker betonte im Hinblick auf das Studium und die Ausbildung im Priesterseminar, dass man sich zwar verschiedenster philosophisch-theologischer Fragestellungen annahm, man Praxiserfahrungen sammelte; wichtig sei jedoch vor Allem, dass man in der ganzen Ausbildungszeit immer in der Schule Jesu war und sein wird. Er, Jesus sei der eigentliche Lehrer.
 
Ähnlich dachte Regens Msgr. Dr. Menke-Peitzmeyer, als er am Vorabend in der Vesper zum öffentlichen Glaubensbekenntnis und Treueeid zur Kirche der Diaconandi, einen geistlichen Impuls -orientiert an einem Zitat Søren Kierkegaards – gab: „Ich wäre zugrunde gegangen, wäre ich nicht zu Grunde gegangen.“
 
Ausklang gefunden hat der Festtag mit einem Empfang mit Buffett im Speisesaal des Leokonvikts. Abgeschlossen wurde er durch die Dankvesper mit der Aussetzung des allerheiligsten Altarsakraments. Und so war es wirklich ein Haus voll Glorie, welches auf ein würdigen Tag schauen konnte.
 
Schlussendlich bleibt uns nur der Dank gegenüber den Verantwortlichen und die Glück- und Segenswünsche an unsere Mitbrüder Thorsten und Michael!
Diakonenweihe 2019

Leostr. 19
33098 Paderborn

Telefon: 05251 206 7221
priesterseminar@erzbistum-paderborn.de

Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019
Diakonenweihe 2019